ESTAruppin >über uns > Geschichte

Entstehung von ESTAruppin

Nach der Wende wurde die Diakonie in den neuen Bundesländern neu geordnet bzw. es wurden altbundesrepublikanische Strukturen übernommen. Das neu gebildete Diakonische Werk OPR wandte sich nach und nach zunehmend unternehmerisch gewinnbringenden Arbeitsfeldern – Sozialstation, Pflege u.a. – zu, stieg nach und nach aus der in den Kirchengemeinden verorteten „Gemeindediakonie“ aus und entfremdete sich den Kirchengemeinden.

Die Kirchengemeinden im Ruppiner Raum zogen sich auf ihre traditionelle Gemeindearbeit nach der Aufbruchsstimmung 89/90 zurück und waren mit strukturellen binnenkirchlichen Dingen befasst (Zusammenlegungen von Verwaltungsämtern, Sparzwänge…). In einer Region, die schon damals zu schrumpfen begann, hatte dies negative Folgen auf die Lebendigkeit und Ausstrahlungskraft gemeindlichen Lebens. Gemeindediakonische Arbeit gab es auch nur noch in rudimentärer Form.

Im kommunalen Bereich wuchsen eine Reihe von Problemen durch Arbeitslosigkeit, Schwierigkeiten sich in den neuen Rahmenbedingungen zu verorten und veränderte soziale Lebenslagen. Insbesondere die Begleitung von Kindern und Jugendlichen in ihrer Freizeit wurde zunehmend stiefmütterlich behandelt, da sie nicht zur Pflichtaufgabe der Kommunen gehörte.

Die Umstellung der Jugendarbeit aus der Hand der Kommune in die Hände von freien, sozialen Trägern war problematisch, weil sich erst Träger kompetenter Jugendarbeit bilden mussten. In vielen Schulen wurde der soziale Rahmen abgebaut, man beschränkte sich fast ausschließlich auf die Wissensvermittlung. Depression, Gewalt und Sucht nahmen zu. Bushaltestellen wurden zu typischen Jugendtreffs; Jugendliche fühlten sich vernachlässigt und ausgegrenzt und wurden zunehmend anfällig für rechtes und fremdenfeindliches Gedankengut. Viele fanden keine Lehrstelle. Migranten wurden in Heime aufgenommen ohne jede Infrastruktur und Methoden zur Eingliederung. Es bedurfte dringend niedrigschwelliger Angebote und vieler Menschen, sie in ihrer neuen Welt zu unterstützen und mit der deutschen Gesellschaft vertraut zu machen. Immer stärker spürbar wurde der Druck infolge der vielen Menschen in Dauerarbeitslosigkeit. Viele dieser Menschen in diesen problematischen Lebenssituationen haben keinen Kontakt zur Kirche oder lehnen christlichen Glauben offen ab.

1998 schlossen sich zwei Kirchengemeinden (Alt Ruppin und Protzen) zusammen und gründeten das diakonisches Projekt ESTA – Einsetzen statt aussetzen. Mit dieser Initiative wurden die bestehenden Ansätze beider Kirchengemeinden, sich als Kirchengemeinde in die Kommune zu öffnen, gestärkt und zugleich vergrößert.

In dieser Einstiegsphase wurden 55 Menschen über Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM) beschäftigt, weitergebildet und begleitet, sich für Kinder, Jugendliche und Migranten zu engagieren: Offene Angebote für Kinder und Jugendliche in Kirchengemeinden, Schulen, Kitas und Jugendtreffs wurden neu ins Leben gerufen. Außerdem wurde die Arbeit mit Migranten in Asylbewerberheimen und Aussiedlerwohnheimen unterstützt. Aus diesen Erfahrungen wuchs die diakonische Arbeit von ESTAruppin in enger Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden, jedoch immer im Spannungsfeld, wie weit will sich die Kirchengemeinde in das Gemeinwesen hinein öffnet. In Wittstock, einer kleinen Stadt im nördlichen Teil des Kirchenkreises, gründete sich ein Trägerverbund aus sehr unterschiedlichen Akteuren (Kirchengemeinde, CVJM, ESTA, Internationaler Bund, DGB-Bildungsstätte), um miteinander einer dominierenden rechten Jugendkultur entgegenzutreten. Kooperationen und Trägerverbünde wurden damit zu einem wichtigen Kriterium auch der Planungen des Kreisjugendamtes.

Aus verwaltungstechnischen Gründen wurde ESTAruppin 2003 als Verein von Kirchengemeinden und dem Kirchenkreis Wittstock-Ruppin gegründet. Mit den strukturellen Veränderungen im Kirchenkreis ist eine Pfarrstelle für die gemeindediakonische Arbeit im Sollstellenplan des Kirchenkreises fest verankert.

Kontakt

Rudolf-Breitscheid-Straße 38
16816 Neuruppin

Fon 03391.7759911
Fax 03391.771354
Mail buero@estaruppin.de

Termine

Gespräch über Facetten des Glaubens

26.04.2018 17:00

Was ist eigentlich Glaube? Welche Rolle spielt er im Leben einzelner Menschen und in der Gesellschaft? Was glaubst Du und was glauben andere? ESTAruppin e.V. lädt alle [...]

mehr

Gespräch über Facetten des Glaubens

03.05.2018 17:00

Was ist eigentlich Glaube? Welche Rolle spielt er im Leben einzelner Menschen und in der Gesellschaft? Was glaubst Du und was glauben andere? ESTAruppin e.V. lädt alle [...]

mehr

Öffentliche Führung GESTERN_HEUTE_MORGEN. Unser Neuruppin

05.05.2018 11:00

Einmal im Monat bieten wir eine öffentliche Führung durch die Mitmach-Ausstellung des Projektes DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin an. Die Führung beginnt um 11 Uhr. [...]

mehr

Gespräch über Facetten des Glaubens

10.05.2018 17:00

Was ist eigentlich Glaube? Welche Rolle spielt er im Leben einzelner Menschen und in der Gesellschaft? Was glaubst Du und was glauben andere? ESTAruppin e.V. lädt alle [...]

mehr

10 Jahre Netzwerk Gesunde Kinder OPR

17.05.2018 15:00 - 18:00

Wir feiern am Donnerstag, 17. Mai 2018 von 15-18 Uhr auf dem Neuruppiner Schulplatz. Laden Sie hier unseren Flyer runter oder drucken Sie ihn aus.

mehr

Gespräch über Facetten des Glaubens

17.05.2018 17:00

Was ist eigentlich Glaube? Welche Rolle spielt er im Leben einzelner Menschen und in der Gesellschaft? Was glaubst Du und was glauben andere? ESTAruppin e.V. lädt alle [...]

mehr

Gespräch über Facetten des Glaubens

24.05.2018 17:00

Was ist eigentlich Glaube? Welche Rolle spielt er im Leben einzelner Menschen und in der Gesellschaft? Was glaubst Du und was glauben andere? ESTAruppin e.V. lädt alle [...]

mehr

Einweihung Wildkräuterpfad im Stadtpark Neuruppin

26.05.2018 14:00

Im Rahmen des Projektes DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin haben Neuruppiner*innen einen Wildkräuterpfad für den Stadtpark erarbeitet. Der Pfad wird am 26.5.2018 ab 14 [...]

mehr

Gespräch über Facetten des Glaubens

31.05.2018 17:00

Was ist eigentlich Glaube? Welche Rolle spielt er im Leben einzelner Menschen und in der Gesellschaft? Was glaubst Du und was glauben andere? ESTAruppin e.V. lädt alle [...]

mehr

Lesung: „Schöne Seelen und Komplizen“

31.05.2018 19:00

Am 31.5.2018 findet um 19 Uhr im Rahmen des Begleitprogrammes zur Ausstellung Gestern_Heute_Morgen. Unser Neuruppin die Lesung von Julia Schoch im Museum Neuruppin statt. [...]

mehr
alle Termine

Facebook